Dachlatten nur noch mit CE-Zeichen

Ab Januar 2015 wird für Dachlatten das CE-Zeichen benötigt!

Bereits seit 2012 ist für tragend eingesetztes Bauschnittholz das CE-Zeichen verpflichtend. Jedoch war bisher die Kennzeichnung mit dem CE-Zeichen für Dachlatten nicht möglich, da die entsprechende Zuordnung der Festigkeitswerte fehlte.

Basis für die Vergabe des CE-Zeichens für Dachlatten ist der entsprechende Prüfbericht der Holzforschung München vom Dezember 2014. Nur Betriebe, die neben einer bestehenden Zertifizierung nach EN 14081 für Bauschnittholz zusätzlich diesen Prüfbericht im Rahmen des bestehenden Audits der Zertifizierungsstelle vorlegen, dürfen das CE-Zeichen für Dachlatten verwenden.

Was bedeutet dies für Sie als Händler oder Verarbeiter?

Dachlatten unterliegen bestimmten Vorgaben der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BGBau), da die gelattete Dachfläche für den Zeitpunkt der Dacheindeckung als Arbeitsfläche gilt und bei der Montage die sogenannte Mannlast tragen muss.

Ein Einbau von nicht festigkeitssortierten und nicht CE-gekennzeichneten Dachlatten ist ausdrücklich nicht statthaft. Als Anwender sind Sie spätestens beim Einbau von nicht regelkonformen Bauprodukten voll haftbar und regressfähig!

Derzeit verfügen in Deutschland lediglich einige wenige Sägewerke über entsprechende Abnahmen und Leistungserklärungen der Prüfinstitute.

Wir haben die Lösung

Die ante-Gruppe ist bereits seit 2010 CE-zertifiziert und seit Januar 2015 einer der derzeit wenigen Herstellerbetriebe in Deutschland, die Ihnen die notwendige Rechtssicherheit für eine mit CE-Zeichen produzierte und gekennzeichnete Dachlatte bietet!

Das ante-Verkaufsteam steht Ihnen für eine kompetente Beratung sowie für weitergehende Fragen gerne zur Verfügung.

nach oben